Historie

Einige Eltern und Lehrer gründeten im Herbst 1947 die erste Waldorfschule in München, mitten im Herzen von Schwabing. Zunächst fand der Unterricht in einer einfachen Unterkunft statt. Ein großes Schulhaus an der Leopoldstraße bot schließlich mehr Platz für die Schüler und Kindergartenkinder der „Waldorfschule-Schwabing“.

Als die Schülerzahl weiter wuchs, wurde der Kindergarten ausgegliedert. Ein kleines Haus in Nymphenburg in der Nibelungenstraße bot 1966 ein neues Zuhause. Später zog der Kindergarten auf das großzügige Gelände der Blinden-Schule am Westpark um. Doch auch hier konnte der Kindergarten nicht für immer bleiben.

Ein eigenes Gebäude musste gefunden werden. Dank engagierter Eltern fand sich ein Haus in der Camerloherstraße 54. Der Schulverein erwarb das Gebäude und sanierte es aufwändig mit Hilfe der Eltern.

Haus und Garten wurden ganz nach den Bedürfnissen der Kinder und den Vorstellungen der Erzieherinnen gestaltet. Auf jeder Etage ist jeweils eine Kindergartengruppe untergebracht. Im Erdgeschoss gab es erstmals Platz für eine eigene Kleinkindergruppe. Im Juni 2009 öffnete der frisch renovierte Kindergarten seine Türen.